Dirmstein

Mein Dirmstein

Mehr als die Hälfte meines Lebens wohne ich schon in Dirmstein. Bereits als Schuljunge ist mir Dirmstein ans Herz gewachsen. Denn als gebürtiger Laumersheimer bin ich hier zur Hauptschule gegangen. In der Schulzeit ist man auch öfters mit dem Fahrrad zur Schule nach Dirmstein gefahren, weil man dann nicht auf den Bus warten musste. In dieser Zeit lernte man auch die Geschäfte in Dirmstein kennen und das erste große Fahrrad wurde natürlich beim alten „Fahrrad-Meier“ erstanden.


Das „große“ Dirmstein

Damals war Dirmstein als größerer Nachbarort für einen kleinen Jungen wie mich etwas ganz Besonderes! So sind mir gerade noch die letzten Parkfeste und auch ein Parkfestumzug in Erinnerung. Etwas ganz besonderes war für mich auch der Dirmsteiner Jahrmarkt, weil er schon damals mehr zu bieten hatte als die kleine Laumersheimer Weinkerwe mit nur einem Karussell. In Dirmstein gab es hingegen schon einen Autoscooter.


Dirmsteiner Landjugend

Direkt nach meiner Ausbildung kam ich durch Bekannte in die Dirmsteiner Landjugend und wurde dann auch schnell Vorsitzender dieser Jugendgruppe. Ich habe in dieser Zeit sehr viele schöne Stunden in Dirmstein erlebt. Ob bei der Organisation eines gemeinsamen Weinzuges oder bei der Öffnung des Winzerhofes „Henn“ zur Weinkerwe. Nicht zuletzt habe ich auch bei der Landjugend meine liebe Ehefrau Elke kennen gelernt.


Der nächste Schritt

Seit ich 1978 zur Landjugend kam, habe ich mich stets aktiv am Dorfleben beteiligt. In den nunmehr dreißig Jahren habe ich sehr viele Dirmsteiner kennen und schätzen gelernt. Ich kann sagen, dass mir die Arbeit mit und für die Bürger immer noch sehr viel Freude bereitet!